Mensch sein! Gespräche für eine diverse Welt

Dr. Jörg Bernardy und Karoline Rütter loten in unser neuen Gesprächsreihe aus, wie eine Gesellschaft der Zukunft mit viel Entfaltungs-Potenzial für alle aussehen könnte. 

Mensch sein! Gespräche für eine diverse Welt

Unsere Gesellschaft ist in Bewegung und verändert sich. Dabei haben in letzter Zeit vor allem die Fragen nach „Identität“, „Liebe“ und „Diversität“ an Fahrt aufgenommen. Den zahlreichen Spuren und Wegmarken dieser Diskussion um unsere Identitäts- und Liebesentwürfe wollen wir in all ihren Facetten nachgehen.

Auf welche Weise lässt sich zum Beispiel an Lebensqualität dazu gewinnen, wenn wir als Individuen und Gesellschaft die Freiheit zulassen, unsere Potenziale jenseits etablierter Geschlechter-Stereotypen zu entfalten? Wie werden wir in Zukunft zusammen leben, lieben und Sex haben? Inwiefern steht uns dabei das Denken in binären Kategorien im Weg und wie kann es gelingen, die dahinter liegenden Strukturen zu überwinden? Führt „Diversität“ wirklich zu einer besseren Welt oder welche blinden Flecken müssen vielleicht noch besser durchleuchtet und verstanden werden, damit das Zusammenleben in einer diversen Welt gelingt?

Mit Blick auf die gegenwärtige und durchaus unübersichtliche Lage im 21. Jahrhundert steht zumindest eines fest: Das Projekt der Aufklärung scheint noch lange nicht abgeschlossen, und die Befreiung aus dem binären Denken (z.B. Mann – Frau) hin zu einer wirklichen Gleichberechtigung aller Menschen ist ein wichtiger nächster Schritt, der zum Glück längst begonnen hat. Es geht um Teilhabe, Liebe, Freiheit und Macht. Und die Frage, wie eine Gesellschaft der Zukunft aussehen könnte, in der alle gut miteinander leben können.

Wir wollen diesem Thema in seiner ganzen Vielfalt Raum und Stimme geben und im Gespräch mit interessanten Menschen verschiedenste Aspekte explorieren: Geschlechterrollen und -identitäten, Diversität und Gleichberechtigung in der Gesellschaft, Gesellschaftsentwürfe und ein geschichtlicher Rückblick, das Genderverhältnis in Beziehung, Liebe und Partnerschaft, die Vielfalt sexueller Identität und viele weitere Schwerpunkte.

Unsere Gesprächspartner:innen

Katja Lewina im Gespräch mit Dr. Jörg Bernardy:
Liebe ohne Geschlechtergrenzen – Katja Lewina über weibliche und männliche Lust

200708 Katja lewina 444x444Katja Lewina ist Autorin („Sie hat Bock“), Feministin und gefragte Expertin für Polyamorie und offene Beziehungen. Bekannt geworden ist sie unter anderem durch ihre beliebte Kolumne im jetzt-Magazin. Seit einigen Jahren führt sie eine offene Beziehung mit ihrem Mann und ist Mutter von drei Kindern.


Daniel Schreiber im Gespräch mit Dr. Jörg Bernardy:
Und wenn ich die große Liebe nicht finde ... - Welche Beziehungen brauchen wir wirklich? - 

210906 Daniel Schreiber portrait by cChristian Werner 444x444Daniel Schreiber, geboren 1977, ist als Kunstkritiker für verschiedene internationale Zeitungen und Magazine tätig. Er ist Autor der Susan-Sontag-Biografie Geist und Glamour (2007) sowie der hochgelobten Essays „Nüchtern“ (2014) und „Zuhause“ (2017). Im Herbst 2021 erscheint bei Hanser sein neues Buch „Allein“, in dem er das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft ausleuchtet. Er lebt in Berlin.

Carolin Wiedemann im Gespräch mit Karoline Rütter: 
Auswege aus einer männerdominierten Welt – Carolin Wiedemann stiftet zum rebellischen und zärtlichen Miteinander an

210906 Carolin Wiedemann portrait 444x445Carolin Wiedemann ist Journalistin und Soziologin. Sie schreibt u.a. für die FAS, ak und Missy Magazine über Fragen nach Kritik und Emanzipation. 2021 erschien ihr viel beachtetes Buch „Zart und frei. Vom Sturz des Patriarchats“ bei Matthes & Seitz Berlin.

 

Die Journalistin Heike Kleen im Gespräch mit dem Autor und Journalisten Nils Pickert:
Brauchen Jungs mehr Pink? Nils Pickert über Geschlechterklischees in der Erziehung

211116 portrait pickertNils Pickert ist freier Journalist und schreibt u.a. für Die Zeit, taz, Schweizer Tagesanzeiger und für den österreichischen Standard, wo er eine monatliche feministische Kolumne hat. 2012 hat er sich aus Solidarität für seinen fünfjährigen Sohn einen Rock angezogen und damit weltweit für Aufsehen gesorgt, daraus entstand sein Buch „Prinzessinnen-Jungs“. Sein neues Buch „Lebenskompliz*innen: Liebe auf Augenhöhe“ erscheint im Februar 2022. 

 

Die Gastgeber:innen

210518 Rutter Karoline Web 444x445Karoline Rütter berät Unternehmen und Institutionen strategisch in den Feldern Marke, Innovation, User/Customer Experience und Transformation. Unter der Marke Inspiring Minds gibt sie transdisziplinäre Impulse und schöpft aus 10jähriger Erfahrung als Gastgeberin eines Salons zu relevanten Fragen aus Gesellschaft, Kultur, Philosophie oder Naturwissenschaften. Menschen und Organisationen profitieren durch die Vermittlung und Moderation von Impulsen und Perspektivwechseln zu unternehmerischen und individuellen Fragen und Prozessen. Zu ihren Auftraggeber*innen gehören u.a. die Deutsche Telekom, Deutschlandradio, die Sparkassen und internationale Strategie- und Designagenturen. Kuratorisch tätig ist sie für The School of Life Berlin und die Urania Berlin. Während ihres Studiums der Medienwissenschaften hat sie die Strategieagentur diffferent als Mitglied des Management Boards mit aufgebaut.

210306 Portrait Bernardy c Max Baier 444 444 Dr. Jörg Bernardy ist freier Autor und Philosoph („Mann Frau Mensch - Was macht mich aus?“, „Philosophische Gedankensprünge - Denk selbst!“, Beltz & Gelberg). An der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe arbeitete er unter anderem mit Peter Sloterdijk zusammen und war anschließend mehrere Jahre für DIE ZEIT tätig. Heute arbeitet er unter anderem für „Psychologie heute“ und hat ein eigenes Blogformat für news aktuell. Bei The School of Life Berlin leitet er Seminare und Workshops zu den Themen Beziehung, Kultur und Selbsterkenntnis und moderiert Gespräche mit Gästen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Philosophie der Medien, Kultur, Gesellschaft und Ästhetik. 2021 erscheinen seine illustrierten Sachbücher „Ich glaube, es hackt! Leben in Zeiten von Tabubrüchen“ (Beltz & Gelberg) und „Der kleine Alltagsstoiker - 10 Gelassenheitsregeln fürs Lebensglück“ (Gräfe und Unzer).

211116 portrait kleenHeike Kleen arbeitet als freie Journalistin und Autorin. Sie schreibt u.a. für Der Spiegel, ZEIT ONLINE, emotion und Eltern sowie Sachbücher. Ihre Themenschwerpunkte sind Gleichberechtigung, Familie, Bildung und Sexualität, zuletzt erschien 2021 ihr Buch „Geständnisse einer Teilzeit-Feministin“ (Rowohlt). Zudem ist sie TV-Autorin für Talkshows in ARD, ZDF und NDR und coacht als Medientrainerin Autor*innen, Moderator*innen und Journalist*innen.